Die Umstellung auf § 2b UStG

Informationen zum Seminar:

Seminarnummer: MA 3011 (Mitarbeiter)
Termin: 28.01.2020, 09:30 - 16:30 Uhr
Seminargebühr: 215 € für Mitglieder des Bayer. Gemeindetags
250 € für Nicht-Mitglieder
Seminarort: Novotel München Messe, Willy-Brandt-Platz 1, 81829 München
Referent(en): Georg Große Verspohl, Direktor (BayGT); Niko Ferstl, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht (Kanzlei Dr. Küffner & Partner GmbH, Landshut)
Teilnehmerzahl: max. 50
Belegung:
Frei

Seminarbeschreibung:

​Bis Ende des Jahres 2020 müssen alle Gemeinden in der Lage sein, das neue Umsatzsteuerrecht (§ 2b UStG) anzuwenden. Dazu müssen alle Einnahmen entsprechend der neuen gesetzlichen Vorgaben bewertet und die Prozesse im Rathaus angepasst werden. Im Ergebnis werden sich die Bereiche ausweiten, in denen eine Gemeinde als Unternehmer behandelt und damit der Umsatzsteuer unterworfen wird.

In dem Seminar werden die Auswirkungen der neuen Gesetzeslage anschaulich gemacht. Es erfolgt eine systematische Darstellung des § 2b UStG und dessen Auswirkungen auf die Kommunen. Für die Teilnehmer besteht dabei die Möglichkeit, eigene Themenschwerpunkte und Fragestellungen aus ihrer Praxis anzusprechen.

Seminarinhalt:

Im Rahmen des Seminars erfolgt eine systematische Erläuterung der für den kommunalen Bereich relevanten Fragen, die das neue Umsatzsteuerrecht aufwirft:

• Wann ist eine Gemeinde nach neuem Recht umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer?
• Wann besteht die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs?
• Was ist bei interkommunaler Zusammenarbeit und Vermögensverwaltung
   umsatzsteuerrechtlich zu beachten?
• Gestaltungsmöglichkeiten im neuen Besteuerungssystem
• Organisatorische Fragen der Umsatzsteuer