Bayerischer Gemeindetag<br>Kommunal GmbH Bayerischer Gemeindetag
Kommunal GmbH

Das Baulandmobilisierungsgesetz –
Inhalt der BauGB Novelle 2021 aus gemeindlicher Perspektive

Informationen

Beginn: 04.08.2021 13:30 Uhr
Ende: 04.08.2021 16:30 Uhr
Anmeldefrist: 28.07.2021
Seminarnummer: OS 2141
Referent(en): Matthias Simon, Verwaltungsdirektor / Referent für Öffentliches Baurecht (BayGT)
Dr. Gerhard Spieß, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, München
Teilnahmegebühr: 70 € für Mitglieder des Bayer. Gemeindetags
100 € für Nicht-Mitglieder (jeweils inkl. gesetzlich gültiger MwSt.)

Die Teilnahmegebühr ist im Vorfeld zu entrichten. Sie erhalten die entsprechende Rechnung ca. 1 Woche vor dem Termin des Online-Seminars.
Teilnehmerzahl (maximal): 100
Status:
Frei
ONLINE-SEMINAR

Seminarbeschreibung

Lange mit Spannung erwartet, hat die Novelle des Baugesetzbuchs zwischenzeitlich den Bundesrat passiert. Im Sommer werden die neuen Regelungen in Kraft treten. Hinter dem Begriff des Baulandmobilisierungsgesetzes verstecken sich dabei zahlreiche Vorschriften, die den Gemeinden Rückenwind bei Wohnraumschaffung und Innenentwicklung geben sollen.

Das vorliegende Online-Seminar möchte die neuen Regelungen aus kommunaler Perspektive vorstellen und erklären.

Inhalt des Seminars sind dabei unter anderem:

  • Neuerungen im Bereich der gemeindlichen Vorkaufsrechte, §§ 24 ff. BauGB
  • Erweiterungen der Befreiungstatbestände, § 31 BauGB
  • Der Sektorale Bebauungsplan, § 9 Abs. 2d i. V. m. § 34 BauGB
  • § 13b BauGB
  • Das Innentwicklungskonzept, § 176a BauGB
  • Umwandlungssteuerung von Miet- in Eigentumswohnungen, § 250 BauGB
  • Die Neue Kategorie des „Dörflichen Wohngebiet“ § 5a BauNVO
  • Das Maß baulicher Nutzung als Orientierungswert, § 17 BauNVO

Fragen und Kommentare können über ein „Fragefenster“ gestellt werden. Auf diese wird im Zuge bzw. Anschluss des Vortrags eingegangen.

 

Hier geht es zur Anmeldung.

Bitte achten Sie auf die Korrektheit Ihrer Angaben und geben Sie bei der Anmeldung die E-Mail-Adresse der Teilnehmerin/des Teilnehmers selbst an, da nur für diese die Zugangsdaten freigeschaltet werden.